Höhenphysiologie bei Lungenerkrankungen

Millionen von Personen reisen vom Unterland in die Höhe oder sind bei Flugreisen einem verminderten Barometerdruck ausgesetzt. Die gesundheitlichen Auswirkungen des Sauerstoffmangels in der Höhe sind bei Personen mit vorbestehenden Lungenerkrankungen nur ungenügend bekannt. Aus diesem Grund führen wir systematische Untersuchungen über die Effekte eines Höhenaufenthaltes bei Personen mit verschiedenen Lungenkrankheiten durch.

Ein mehrjähriges Forschungsprojekt hat zum Ziel, die Auswirkungen eines Höhenaufenthalts auf das Wohlbefinden und die Gesundheit von Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen zu untersuchen. Zudem soll geprüft werden, ob eine nächtliche Sauerstofftherapie oder andere Behandlungen die Höhentoleranz verbessern können.

Aktuelles Projekt

TitelEthik-NummerClinical Trial Registration
Patients with chronic pulmonary disease at altitudeEK15-2015
​Acclimatization of healthy subjects during a stay at 3200m
​EK15-2015
​Effect of high altitude exposure, acclimatization and re-exposure in lowlanders
​REB15-2709_V4



Auskunft

Tel. +41 44 255 38 28
Fax +41 44 255 44 51
Konrad.bloch@usz.ch

Team

Prof. Dr. med. Konrad E. Bloch, Stv. Klinikdirektor
Prof. Dr. med. Silvia Ulrich, Leitende Ärztin
Michael Furian, MSc, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Kontaktadresse

Klinik für Pneumologie
Prof. Dr. med. Konrad Bloch
UniversitätsSpital Zürich
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Letzte Aktualisierung: 22.06.2017 | Verantwortlich:
Prof. Dr. med. Konrad Bloch