Dyspnoe unklarer Ätiologie

​Die Pulmonale Hypertonie (PH, Lungenhochdruck) ist eine Erkrankung der Lungengefässe, die zu einem Blutdruckanstieg im rechten Herzen führt. Die Symptome von Atemnot, allgemeiner Leistungsschwäche und Müdigkeit sind typische Symptome der PH, können jedoch auch bei anderen Krankheiten vorkommen. Es gibt sehr viele, zum Teil auch seltene Erkrankungen von Lunge, Herz und anderen Organsystemen, welche die gleichen Symptome hervorrufen können. Aufgrund der Seltenheit dieser Krankheiten, auch Waisen-Krankheiten
(Orphan Diseases) genannt, oder einer selten Präsentation von häufigen Krankheiten, wie COPD oder Herzinsuffizienz, werden diese oft nicht oder erst spät im Krankheitsverlauf erkannt.

Da wir im Rahmen von Abklärungen möglicher PH-Fälle viele solcher Diagnosen gestellt haben, möchten wir das gesammelte Wissen weitergeben für die umfassende Abklärung der Pulmonalen Hypertonie und anderen Erkrankungen mit vergleichbaren Symptomen, insbesondere Atemnot bei körperlicher Belastung. Patientinnen und Patienten können sich ärztlich zuweisen lassen.

Das Zentrum für Pulmonale Hypertonie (PH)
Das Ziel eines PH-Zentrums ist die umfassende Diagnostik von allen Formen der PH sowie anderen, meist seltenen, der PH ähnlichen Krankheiten. Es vermittelt den Patientinnen und Patienten modernste Therapie-Möglichkeiten, ermöglicht den Zugang zu noch nicht allgemein erhältlichen Medikamenten und nimmt an internationalen Studien teil. Es pflegt den Kontakt mit anderen weltweit grossen Zentren, um so den von der PH betroffenen Patientinnen und Patienten eine optimale Therapie und somit auch die bestmögliche Lebensqualität und Überlebenschance zu gewährleisten. Die Europäischen Fachgesellschaften haben folgende Bedingungen an ein PH-Zentrum definiert:

  • Betreuung von mindestens 50 Patienten mit PH
  • Mindestens zwei neue Patienten pro Monat
  • Mindestens zwei erfahrene Vollzeit-PH-Spezialisten
  • Mindestens zwei erfahrene Vollzeit-PH-Pflegefachpersonen
  • Verfügbarkeit rund um die Uhr
  • Zusammenarbeit mit einem multidisziplinären Team umfassend:
      • Kardiologen (angeborene Herzkrankheiten, Echokardiographie, Herzkatheter)
      • Pneumologen (Belastungsuntersuchungen, Management von seltenen Lungenerkrankungen)
      • Rheumatologen (Spezialisten für Bindegewebserkrankungen)
      • Röntgenspezialisten für PH-Diagnostik
      • Intensivmedizinern mit Erfahrung bei PH-Patienten
      • Thoraxchirurgen
      • Interventionelle Radiologen/Angiologen
      • Sachbearbeitern, Sozialarbeitern, Physiotherapeuten, Psychologen
  • Zugang zu allen modernen Therapie-Formen der PH
  • Möglichkeit kontinuierlicher Infusionstherapien
  • Möglichkeit zur Pulmonalen Endarterektomie
  • Zugang zu einem Lungentransplantations-Programm
  • Zugang zu internationalen Studien
  • Regelmässiger Kontakt zu anderen grossen PH-Zentren
  • Zusammenarbeit mit Patienten-Organisationen

Das Pulmonale Hypertonie Programm am UniversitätsSpital Zürich
Unser PH-Zentrum erfüllt die oben genannten Bedingungen und offeriert den entsprechenden Service vollumfänglich. Unser PH-Zentrum ist eines der 29 von CompERA akzeptierten PH-Zentren in Europa.


Wir verwenden Cookies, um unsere Website nutzerfreundlich zu gestalten, sie fortlaufend zu verbessern und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.