Lungenkrebs

Lungenkrebs ist die häufigste zum Tode führende bösartige Krebsart. Wie auch bei anderen Lungenkrankheiten ist Rauchen der wichtigste Risikofaktor für Lungenkrebs. Trotz der medizinischen Fortschritte in den letzten Jahren führt Lungenkrebs immer noch bei vielen Patienten zum Tode. Dies hängt damit zusammen, dass der Lungenkrebs häufig lange Zeit unbemerkt bleibt und sich Symptome meist erst spät ausbilden. Bei frühzeitiger Diagnose sind die Heilungschancen oft gut, sodass eine rechtzeitige Diagnostik erstrebenswert ist.

Diagnostik und Stadieneinteilung

Die Diagnostik bei Verdacht auf Lungenkrebs umfasst in erster Linie eine Computertomografie der Lunge, anhand derer die weiteren diagnostischen Schritt durch den Facharzt geplant werden können. In den meisten Fällen kommt dabei die Lungenspiegelung (Bronchoskopie) zum Einsatz, welche in tiefer oder oberflächlicher Sedierung durchgeführt wird. Je nach Lokalisation und Ausprägung des Befundes wird während der Lungenspiegelung (Bronchoskopie) Gewebe aus dem Tumor, aber auch aus den Lymphknoten, um Gewissheit über die Diagnose und Informationen über den Tumortyp zu gewinnen.

Neben der Diagnostik mittels Bronchoskopie oder transthorakaler Punktion führen wir auch die notwendigen Untersuchungen zum Staging inklusive der präoperativen Lungenfunktionsdiagnostik durch.

Therapieentscheide in Zusammenarbeit mit dem Tumorzentrum

Verschiedene Fachbereiche haben sich zu organspezifischen Behandlungszentren zusammengeschlossen, um unseren Patientinnen und Patienten eine optimale Behandlung anzubieten. Einmal wöchentlich führen wir eine interdisziplinäre Tumorkonferenz zur

Festlegung individueller Behandlungsempfehlungen durch. Hierbei wird von verschiedenen Spezialisten der einzelnen Fachgebiete (Pneumologie, Onkologie, Thoraxchirurgie, Radio-Onkologie, Nuklearmedizin, Pathologie) aufgrund der zur Verfügung stehenden Informationen ein massgeschneidertes Therapiekonzept erarbeitet.

Neben der chirurgischen Entfernung der vom Tumor betroffenen Lungenanteile stehen auch medikamentöse Behandlungen, Bestrahlungen oder endoskopische Verfahren zur Verfügung, welche einzeln oder in Kombination angewendet werden.

Lungen- und Thoraxonkologiezentrum
Aktuelle Forschung solitäre fibröse Pleuratumore
Neue Aussichten bei Lungenkrebs - Fernsehbeitrag bei Gesundheit heute vom 22.11.2014

Fachwissen Lungenkrebs-min.png

Letzte Aktualisierung: 12.12.2016 | Verantwortlich:
Prof. Dr. med. Malcolm Kohler