Asthma bronchiale

Asthma bronchiale betrifft Menschen aller Altersklassen und ist eine der häufigsten chronischen Erkrankungen. In der Schweiz sind ca. 7% der Bevölkerung betroffen.

Symptome

Die typischen Symptome sind anfallsartig auftretende Atemnot, ein thorakales Engegefühl, Husten und ein pfeifendes Atemgeräusch. Die Beschwerden können spontan oder durch die Wirkung von Medikamenten vollständig abklingen. Personen mit allergischen Erkrankungen neigen besonders zur Entwicklung eines Asthmas.

Diagnostik

Die Durchführung einer Spirometrie mit Darstellung der Fluss-Volumen-Kurve gehört neben Anamnese und körperlichen Untersuchung zur Diagnostik eines Asthma bronchiale. Mittels Bronchoprovokationstest wird die Empfindlichkeit der Lunge getestet. Diese Untersuchungen helfen, andere pulmonale Erkrankungen abzugrenzen, und werden auch zur Einteilung der Asthma-Kontrolle benötigt. Eine wichtige Hilfe bei der Beurteilung ist die allergologische Diagnostik.

Fachwissen Asthma bronchiale 2.png

Therapie

Das Ziel der Therapie ist es, dass Personen mit Asthma ein beschwerdefreies Leben führen können.

Aktuelle Fortschritte in der Pneumologie machen es möglich, die meisten Patienten effektiv zu behandeln und rasch zu einer Verbesserung ihrer Lebensqualität zu verhelfen. Neben den bekannten inhalativen Medikamenten stehen heute innovative Therapieoptionen zur Verfügung, mit denen oftmals auch das schwere allergische Asthma kontrollierbar ist. Zu einer guten Asthma-Kontrolle kann der Patient viel beitragen. Deshalb wird er ermutigt und befähigt, im Alltag selbstverantwortlich und aktiv mit der Erkrankung umzugehen.

Kooperation

Eine enge Zusammenarbeit besteht insbesondere mit der Dermatologischen Klinik (allergologische Sprechstunde).

Sprechstunde allgemeine Pneumologie


 


 

Letzte Aktualisierung: 21.06.2017 | Verantwortlich:
Prof. Dr. med. Malcolm Kohler